Soup & Chill,

die Wärmestube für Menschen, die kein eigenes Wohnzimmer haben.

Claudia Adrario gründete 2006 zusammen mit der Gassenarbeiterin Catherine Darge und der langjährigen Mitarbeiterin der Bahnhofshilfe, Irène Lengacher, die Wärmestube und ist seit 2009 Präsidentin des gleichnamigen Vereins. Ausschlaggebend für die Gründung der Stube war die Erfahrung, dass es in Basel abends keinen Raum gibt, an dem sich sogenannt „randständige Menschen“ in Ruhe treffen können. Vor allem im Winter führte das immer wieder zu Konflikten vor allem im Bahnhof SBB.

6 Wintersaisons lang war Soup&Chill in provisorischen Räumlichkeiten (Abbruch-Liegenschaften, Containern) untergebracht. Am 1.11. 2012 wird das neue feste Domizil in der Solothurnerstrasse 8, in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs SBB eröffnet.

 

Angebot: 1.11. bis 31.3. täglich ausser 24.12. geöffnet von 17-21h.

Gratis Abgabe von Suppe, Saft, Brot und Früchten.

Besonderheit: DIE Gäste kochen selbst!

 

Um einen Brückenschlag zwischen den Gästen von Soup & Chill und den „normalen“ Bürgern zu schaffen, begann man 2009 mit der Veranstaltungsreihe „Hinter den 7 Gleisen“, die am neuen Ort nun unter dem Titel SOUP|KULTUR für Soup & Chill fortgeführt wird. Bekannte Künstler, grossteils solche, die sich am sozialen Kulturprojekt 3/klang engagieren, treten gratis zugunsten der Wärmestube auf.

Die neuen Räumlichkeiten werden am 4.11. von 12h bis 16h mit einem Benefizkonzert präsentiert und so richtig einge – sungen, einge- jazzt, einge-zaubert, einge-feiert.

 

 



AKTUELL:

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!
Besuchen Sie uns auch bei Facebook!